Sie sind hier: Unser Ortsverein / Jugendrotkreuz / JRK-Winsen

Willkommen beim Jugendrotkreuz Winsen (Aller)

Geschichte vom Jugendrotkreuz in Winsen (Aller)

Es gibt auch noch ein Leben neben der Glotze. Ein gutes Beispiel dafür: das Jugendrotkreuz (JRK) in Winsen (Aller). "Wir sind kein lahmer Pflasterklebeverein und keine Erbsensuppe-Ausschank-Truppe, sondern ein aktiver Jugendverein, bei dem immer was los ist", sagt Heike Falkenthal, die Jugendgruppenleiterin des JRK.

Das erste Treffen im September 2007 fand mit sechs Kindern und Jugendlichen und zwei Betreuern statt. Nach einer Vorstellungsrunde und einem Gespräch über die Inhalte der nächsten Treffen und allgemeinen Ziele der Arbeit des JRK wurden T-Shirts nach eigenen  Designvorstellungen bemalt. Alle waren hellauf begeistert von diesem ersten Treffen und freuten sich schon auf das nächste Treffen.

Inzwischen ist über ein Jahr vergangen, und wir haben viel erlebt. Neben den regelmäßigen Treffen im Rettungszentrum waren wir gemeinsam im Heide-Park, zum Zeltlager am Heidesee in Müden, haben Seminare in Einbeck besucht und an den Kreiswettkämpfen in Unterlüß teilgenommen. Außerdem lernten wir die Rettungsleitstelle in Celle kennen und haben viel mit der aktiven Bereitschaft des Ortsvereins Winsen unternommen. Unter anderem stellten sich einige der Kinder und Jugendlichen mehrfach als „Opfer“ bei Übungen, unter anderem auch mit der Feuerwehr, zur Verfügung. So konnten sie auch schon mal bei „den Großen“ hereinschnuppern.

Vor allem ist die Zahl der Jugendlichen rasant gestiegen. Beim ersten Treffen fanden sich 6 Jugendliche beim JRK ein. Heute sind es oftmals 25 Jugendliche oder mehr, die sich alle 14 Tage freitags ab 16 Uhr am Rettungszentrum treffen.

Der Zusammenhalt in der Gruppe ist großartig. Obwohl altersmäßig sehr gemischt – von 8 bis 16 Jahren – gibt es keinerlei Grüppchenbildung, die Großen hängen an den Kleinen und umgekehrt.

Solltet Ihr auch Lust bekommen haben mal dabei zu sein, dann schaut doch einfach mal vorbei. Weitere Informationen gewünscht, dann meldet Euch doch bei unserer 1. Vorsitzenden Monika Meyer.

Unser Jugendrotkreuz in Winsen ist derzeit nicht aktiv. Wenn sich wieder eine Gruppe findet oder ihr Interesse habt wendet Euch an unseren Vereinsvorstand. Gerne starten wir wieder etwas.

 

 

Beim JRK im März 2016

Bild von der JRK
Unsere Teamer und Leiterin Heike Falkenthal

Bezirkswettbewerben in Lachendorf

Die Stufen 1 und 3 (6-17 Jahre) des Jugendrotkreuzes Winsen/Aller haben vom 20. - 22. Mai 2011 an den Bezirkswettbewerben in Lachendorf teilgenommen. An neun verschiedenen Stationen im Ort galt es verschiedenste Aufgaben zu bewältigen - angefangen bei Spielen wie Münzen in Schnapsgläser zu werfen, welche in einem mit Wasser gefüllten Eimer standen und Texte über Zivilcourage verfassen bis hin zur Ersten Hilfe-Station, an der ein Grillunfall dargestellt wurde.

Beide Gruppen punkteten exzellent und hatten sehr viel Spaß am Wochenende, welches mit einer Beach-Party abgerundet wurde. Am Schluss erreichte die Stufe 1 den dritten und die Stufe 3 den zweiten Platz.

Hendrik Hörner

Erste-Hilfe-Kurs

Erste-Hilfe-Kurs JRK

Die Jugendrotkreuzler aus Winsen haben sich am 13.02. und 20.02.2011 mit einem Erste Hilfe-Kurs auf die Celler Kreiswettbewerbe, die Ende März stattfinden, vorbereitet. Wir konnten viele Kenntnisse über das Helfen in einer Notfallsituation erlangen und fühlen uns fit für die Kreiswettbewerbe.

Der Kurs hat allen Teilnehmern viel Spaß bereitet.

von Hendrik Hörner

Kinder schminken

Sieht doch toll aus

Drei Mädels vom JRK Winsen (Aller) waren am Wochenende vom 04. - 06.03.2011 im JRK Haus-Einbeck zum Kindergesichter schminken gefahren. Da wir in Winsen und Umgebung schon bei verschiedenen Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsmarkt, Verkaufsoffener-Sonntag und Kinderfest) geschminkt haben, wollten wir uns bei dem Seminar in Einbeck neue Ideen und Anregungen holen. Wir hatten das Wochenende viel Spaß und haben neue Ideen und Techniken für das Schminken gelernt. Es war also ein voller Erfolg für uns!

Wenn Sie mal eine Veranstaltung planen und ev. eine Schminkgruppe benötigen, dann wenden Sie sich gern an uns.

von Lisa Richtsteig

Winser JRK in Einbeck

Nol-Gruppe: Die Teilnehmer vom JRK Winsen (Aller)

Vom 10. – 12.09.2010 war ein Nachtorientierungslauf in Einbeck.

Wir, die Winser Schnecken, waren mit sechs Personen am Start. Vor der Fahrt nach Einbeck sollten wir ein Musical über ein Märchen schreiben. Wir haben uns für die Bremer Stadtmusikanten entschieden und die einzelnen Rollen auf uns verteilt. Bei der Station die von den Bremer Stadtmusikanten handelte, mussten wir das Musical vorspielen.

Am Freitagabend um 21.00 sind wir durch Einbeck gelaufen, die Aufgabe war, die Prinzessin Lafofee zu befreien. Sie wurde verflucht und wir sollten die Märchen durch verschiedene Aufgaben während des Laufs wieder zum Leben erwecken. Die einzelnen Aufgaben wurden mit Märchen verbunden. Um den Froschkönig nachzustellen, mussten wir Fragen beantworten und einer aus der Gruppe musste im Schwimmbad Ringe aus dem Wasser holen mit den richtigen Antworten.

Da Rapunzel so langes, geflochtenes Haar hat, mussten wir aus Wolle, die ca. 5 Meter lang war, einen Zopf flechten. Die Schwierigkeit dabei bestand darin, dass wir mit vier Bändern flechten mussten und das alle außer der am Knoten, der die Anweisungen zum Flechten geben musste, die Augen verbunden hatten.

Wir hatten auch zwei Erste Hilfe Stationen, wo es Verbrennung, Unterkühlung, Bruch, Wolfsbiss und Schussverletzung gab. In dem Märchen Hänsel und Gretel ging es darum, den Weg zum Hause wieder zu finden und das Lied zu dem Märchen in der richtigen Reihenfolge zusammen zu setzen und dann zu singen.

Bei der nächsten Station mussten wir Märchen pantomimisch erklären und die anderen mussten es nach der Reihe erraten. Für den gestiefelten Kater mussten wir einen bestimmten Weg Sackhüpfen und immer wenn das Wort „Katze“ oder „Kater“ vorgelesen wurde mussten wir in die Hocke gehen und Miauen.

Im JRK Bereich mussten wir wichtige Infos und Veranstaltungen in Niedersachsen bestimmen, zu welchen Orten die gehören. Aschenputtel mussten im Märchen die Erbsen sortieren und wir mussten in einem Karton die runden Gegenstände von den eckigen trennen dabei waren unsere Augen verbunden.

In manchen Märchen sterben Personen und wir mussten uns ein Märchen aussuchen, das wir ins Gute umschreiben. Das heißt in dem Märchen darf nichts Böses, wie zum Beispiel getötete Personen, vorkommen.

Um Tischlein deck dich nachzuspielen, mussten wir uns einen gedeckten Tisch merken und ihn genauso wieder decken. Da wir uns nicht alle Details genau gemerkt hatten, bekamen wir einen Punkt weniger. Aber es hat Spaß gemacht, und das war doch der Sinn des Laufes. Für den gesamten Lauf mit den Aufgaben haben wir 12 Stunden gebraucht. Am Samstagabend war die Siegerehrung und wir haben den 11. Platz von 18 Gruppen erreicht.

Für die Unterhaltung, am Abend, hat die Band „Planet Emily“ gesorgt. Wir alle sind der Meinung es hat viel Spaß gemacht und vielleicht sind wir nächstes Jahr auch wieder mit dabei.

Lisa Richtsteig

Landeszeltlager JRK Niedersachsen

In der letzten Ferienwoche war das Landeszeltlager vom Jugendrotkreuz Niedersachsen.

Dieses Jahr sind wir für eine Woche nach Isernhagen zum Parksee Lohne gefahren. Aus unserer JRK Gruppen sind insgesamt 20 Personen mit gefahren. Wir hatten vier Gruppenleiter Heike Falkenthal, Ute Sturm, Rebecca Melzer und Lisa Richtsteig. Am Sonntag den 25.07.2010 sind wir um 9:00 Uhr gestartet, alle waren super aufgeregt.

Das Zeltlager stand unter dem Motto „Piraten“. Und wie es sich für echte Piraten gehört, mussten wir auch einen Schatz suchen. Dazu haben wir am ersten Tag ein Chaosspiel gespielt, wo wir bestimmte Begriffe suchen mussten und fragen übers Zeltlager beantworten mussten.

Zudem gab es sieben Tagesausflüge, wo sich jedes Kind eine Aktion aussuchen durfte. Man konnte zwischen Flughafen, Bahnhof, Bergwerkmuseum, Zoo, Wildpark, Hochseilgarten und Park der Sinne wählen.

Jeden Tag gab es verschiedene Workshops auf dem Zeltplatz. Zum Beispiel Schmuck basteln, Schatzkisten bauen, T-Shirts bemalen, Piratenkostüme erstellen, Entspannung, Perlentiere bauen und noch einige mehr.

Die Kinder konnten jeden Tag schwimmen gehen und sich auf dem Platz frei bewegen (der Renner war Kratzeis vom Kiosk). Nach dem Essen trafen sich alle Teilnehmer vor der Bühne und haben den Piratentanz getanzt, dreimal Täglich, jetzt können ihn alle. Jeden Abend haben wir „Schlag den Öko“ gespielt. Die Teilnehmer die wollten, konnten sich aufstellen lassen und gegen Öko antreten. (Öko ist eine Person aus der Landesleitung von Niedersachen). Es gab verschiedene Aufgaben, welche für Schnelligkeit, für das Gedächtnis oder für Geschick. Mittwoch haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Manche bei uns hatten Angst, aber es hat viel Spaß gemacht. Wir wurden von Piraten überfallen und mussten über eine Planke laufen. Alle waren erleichtert, als wir wieder am Zeltplatz ankamen.

Am Donnerstag war der Bunteabend. Jede Gruppe sollte sich was zum vorführen überlegen. Unsere Gruppe hat das Lied „Im Wagen vor mir fährt ein Junges Mädchen“ gesungen und zwei von uns sind dazu im LKW (aus Pappe gebaut) und im Bobbycar gefahren.

Wir hatten auf dem Zeltplatz einen Menschenkicker stehen, wo die einzelnen Gruppen tagsüber spielen konnten und am Abend gab es dann noch ein Kickerturnier. Und, und,

und . . . , es kann gar nicht alles von den tollen Aktivitäten erwähnt werden.

Samstag war Abschlussabend, wo wir auf einem Hof tanzen waren und den Schatz bekommen haben.

Zweimal am Tag hat für jeweils zwei Stunden das Lagerradio „Zitrone“ mit Infos, Musikwünschen, Grüßen und Wettbewerben für gute Laune gesorgt. Schon am zweiten Morgen sind wir erst um 8:00 Uhr durch das Lagerradio wach geworden.

Die Woche ist sehr schnell vorbei gewesen, es hatte allen viel Spaß gemacht.

(Lisa Richtsteig)

JRK in Einbeck

Wir vom Jugendrotkreuz Winsen (Aller) waren wieder einmal in Einbeck, in unserem
JRK Haus vom Landesverband Niedersachsen.
Vom 04.-06.12. wurden ganz viele Kekse gebacken und Spiele gespielt.

- Am Freitag Abend war nach dem Abendbrot das erste Kennenlernen
- Samstag ging es dann richtig los,
- Rezepte aussuchen, was wollen wir zuerst backen?
- Dann die Zutaten herholen, abwiegen und verkneten
- Alles abbacken lassen und verzieren
- Es war ein Riesenspaß
- Samstag Abend war dann alles geschafft
- Sonntag gab es dann die Ausbeute mit nach Hause

Weihnachtsbäckerei

Weihnachtsseminar vom 11.-13.12.

Weihnachtsseminar

An diesem Wochenende gab es keine Langeweile, ständig gab es für die Kids neue Aufgaben. Am Freitag Abend mussten wir erst einmal mit Erschrecken feststellen, das der Weihnachtsmann zu dick geworden war.

Die Gruppen mussten sich bis Sonntag ein Fitnessprogramm ausdenken. Nachdem die Schlittenglocken gebastelt waren und ein paar Weihnachtslieder später ging es ins Bett. Doch schlafen, i wo. Es ist immer viel zu laut. Samstag ging es dann in die Workshops, Lederarmbänder herstellen, Weihnachtsbaumanhänger filzen, Weihnachtsmannschatzkiste basteln, Lebkuchenweihnachtsbaumanhänger backen und Vogelfutterglocken herstellen.

Zwischendurch gab es lecker Mittag. Alle waren super fleißig. Die Disco am Abend war nicht der Hit und so wurde sich auf dem Zimmer beschäftigt. Sonntag musste der Weihnachtsmann fit gemacht werden, er kam ganz schön ins Schwitzen, aber wir haben es geschafft.

Frohe Weihnachten, eure Heike

Winser JRK beim Landeskindertreffen

Im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck gab es vor kurzem ein besonderes Jubiläum: Man feierte 10 Jahre Landeskindertreffen, das jedes Jahr Anfang Mai dort stattfindet. Auch die Mitglieder des Winser JRK ließen es sich nicht entgehen, an diesem besonderen Wochenende teilzunehmen. Gruppenleiterin Heike Falkenthal fuhr mit sieben Mädchen im Alter bis zwölf Jahre zum Jubiläums-Kindertreffen.

Das diesjährige Motto lautete „Zwei Space-Joker suchen den Weg in ihre Zeit“.

Bereits am Freitagabend startete das umfangreiche Programm mit einem Lagerfeuer. In gemütlicher Runde wurde zu Gitarrenklängen gesungen und Stockbrot gebacken.

Am Samstag konnten die Kinder an verschiedenen Workshops teilnehmen. So konnte man Schmuck aus Kronkorken basteln, Tiermasken basteln, T-Shirts mit Batik-Technik herstellen, Jonglierbälle machen (Luftballons mit Sand befüllen) oder auch ein Spiel basteln. Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei, und der Schmuck und die T-Shirts wurden stolz präsentiert.

Abends wurden Fotos der letzten 10 Jahre Landeskindertreffen angeschaut, Puzzleteile für die Space-Joker-Reise gesucht, außerdem konnten die Kinder die Kinderdisco besuchen.

Auch am Sonntag wurde den Kindern noch einmal ein tolles Programm geboten. Es gab Sackhüpfen, Topfschlagen, auf Dosen laufen und eine Mohrenkopfwurfmaschine. Viel Spaß machte allen das Überraschungseier-Wettessen, das auch den Aufbau des Inhalts mit einschloss und das Mohrenkopfwettessen.

Wieder daheim in Winsen stand für alle Teilnehmer eines fest: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Bilder zu oben

Auch schminken stand auf dem Programm
Die Winser Teilnehmer

Winser JRK bei Kreiswettkämpfen

Die glücklichen Drittplatzierten mit Ihrer Gruppenleiterin Heike Falkenthal

Vor kurzem fanden die Kreiswettkämpfe des Jugendrotkreuz und Schulsanitätsdienstes in Lüneburg statt. Insgesamt 17 JRK- und Schulsanitätsdienst-Gruppen aus drei Landkreisen (Lüneburg, Uelzen und Celle) hatten sich in verschiedenen Altersklassen zu den Wettkämpfen angemeldet.

Insgesamt mussten 10 Aufgaben bewältigt werden. Neben Aufgaben zur Ersten Hilfe (z. B. Sturz einer Inlineskaterin) gab es Geschicklichkeitsspiele sowie Spiele, bei denen Schnelligkeit und Wissen gefragt war. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, und so störte es auch niemanden, wenn bei Wasserspielen mal etwas daneben ging.

Am späten Samstagnachmittag kehrten alle Gruppen wieder in die Schule, die als Unterkunft diente, zurück.

Die Winser Jugendrotkreuzgruppe erreichte in ihrer Altersklasse einen guten dritten Platz und konnte somit die Platzierung des Vorjahres um einen Platz verbessern. Selbstverständlich ist die Zielsetzung fürs nächste Jahr mindestens Platz zwei.

Das Winser JRK bedankt sich bei den Organisatoren für das schöne Wochenende und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

JRK´ler waren auch auf dem Weihnachtsmarkt

Kleine Kunstwerke entstehen

Zum ersten Mal nach der Gründung des JRK im Jahr 2007, waren die Jugendrotkreuzler, mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt erschienen.

Das JRK bot für die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes, Kinderschminken an.

Dort konnten sich die Kleinsten sich nach Wunsch schminken lassen.

Kleine Kunstwerke entstanden auf den Gesichtern der Kinder. Allen hat es Spaß gemacht. Nicht nur den Kindern, sondern auch den Mitgliedern des JRK.

JRK Winsen (Aller) bedankt sich!!!

Letzten Freitag war es nun soweit. Zum einjährigen Bestehen des Jugendrotkreuzes in Winsen (Aller) sponserte der Besitzer Herr Vasilios Zarogiannis vom Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ die heiß ersehnten Regenjacken.

Zuvor hatte die Volksbank e.G. Bekleidung für das JRK Winsen gesponsert.

Herr Zarogiannis hatte die Regenjacken deshalb spendiert, da er es super findet, dass es Jugendliche gibt, die sich im JRK engagieren. Auch dass dort den Jugendlichen in einer leichten verständlichen Art schon die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe beigebracht werden.

Das JRK Winsen (Aller) bedankt sich nochmals rechtherzlich bei Herrn Vasilios Zarogiannis.

Wer weiter Infos über das Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ wünscht, der schaut einfach mal auf die Homepage: www.restaurant-ambiente.info

Gemeinsamer Dienst der Bereitschaften mit dem JRK

Wo finde ich im RTW was?

Am Samstag den 07.Juni luden der Bereitschaftsleiter Markus Falkenthalund sein Stellvertreter Jörg Brandes zu einem Dienstnachmittag ins Rettungszentrum ein. Thema waren der Rettungstransportwagen (RTW), das Mehrzweckfahrzeug (MZF)  und das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF).

Neben der Bereitschaft aus Winsen und einigen Mitgliedern des Jugend-rotkreuzes waren auch Kameradinnen und Kameraden der Bereitschaft aus Faßberg nach Winsen gekommen, um sich die Fahrzeuge des Rettungsdienstes anzusehen.

Zunächst führte Hans-Jörg Brandes die Notfallkoffer für Erwachsene und Kinder vor und zeigte, wo was zu finden ist, falls man irgendwann einmal in die Situation kommt, den Rettungsdienst zu unterstützen.

Die Notfallkoffer

Außerdem erklärte er die Funktion des EKG-Geräts, des Beatmungsgeräts und der
Absaugpumpe. Nachdem alle Gerätschaften in ihrer Funktion erklärt waren, ging es zu den Fahrzeugen. Hier wurde uns gezeigt, wo im Fahrzeug was verstaut ist, damit jeder alles schnell finden kann. Außerdem wurde gezeigt, wie die Trage aus dem Fahrzeug gehoben werden kann.

NEF, MZF und RTW

Am Ende des Dienstes waren sich alle Anwesenden einig, dass man solche gemeinsamen Dienste öfter durchführen sollte.

JRK Winsen (Aller) bedankt sich!!!

Das JRK Winsen mit Herrn Vasilios Zarogiannis (in Mitte, hinten) nach der Übergabe der Regenjacken

Letzten Freitag war es nun soweit. Zum einjährigen Bestehen des Jugendrotkreuzes in Winsen (Aller) sponserte der Besitzer Herr Vasilios Zarogiannis vom Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ die heiß ersehnten Regenjacken.

Zuvor hatte die Volksbank e.G. Bekleidung für das JRK Winsen gesponsert.

Herr Zarogiannis hatte die Regenjacken deshalb spendiert, da er es super findet, dass es Jugendliche gibt, die sich im JRK engagieren. Auch dass dort den Jugendlichen in einer leichten verständlichen Art schon die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe beigebracht werden.

Das JRK Winsen (Aller) bedankt sich nochmals rechtherzlich bei Herrn Vasilios Zarogiannis.

Wer weiter Infos über das Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ wünscht, der schaut einfach mal auf die Homepage: www.restaurant-ambiente.info

 

Jugendrotkreuz marschiert beim Schützenumzug mit!

Winser JRK´ler mittendrin beim Schützenfestumzug

Beim Winser Schützenumzug hatten alle Teilnehmer wieder viel Glück. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen herrlichen Sommertag, und so warteten alle Teilnehmer darauf, dass der Umzug vom Rathaus starten konnte. Zuvor wurden alle Gruppen, Vereine und Spielmannzüge namentlich begrüßt. Nach der Begrüßung setzte sich der lange Zug in Bewegung, und es war schon toll, mittendrin zu sein.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, so durch die Gemeinde zu laufen und hier und da am Straßenrand bekannte Gesichter zu sehen. Für uns steht fest: im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

Solltet Ihr auch mal etwas Besonderes erleben wollen, und neben bei auch noch etwas über Erste Hilfe beigebracht bekommen, dann kommt doch zum nächsten Jugendrotkreuz treffen in das Rettungszentrum in die Stechinellistraße 4.

Solltet Ihr noch Fragen haben oder möchtet Ihr weitere Informationen, dann wendet Euch an die Jugendgruppenleiterin Heike Falkenthal.

Telefon: 0 51 43 – 61 18 oder per e-Mail: h.falkenthal[at]drk-winsen[dot]de

Bilder: Thomas Lieder

Jugendrotkreuz besucht Heidepark

Riesen Spaß in der Wildwasserbahn

Am ersten Sonntag im Mai besuchte das Winser Jugendrotkreuz den Heidepark in Soltau. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen.

Nicht nur aus Winsen, sondern aus ganz Niedersachsen kamen Jugendrotkreuzgruppen der Einladung in den Heidepark nach, so dass man überall Gleichgesinnte traf.

Ob Colossos, die größte Holzachterbahn der Welt, Loopingbahnen oder Mountainrafting, Karussells oder für die Jüngeren unter uns eine Fahrt mit dem Mississippidampfer, für jeden war etwas dabei. Die ganz Unerschrockenen trauten sich auch in den „Scream“, ein Turm, wo man aus rund 70 Meter Höhe im freien Fall in Richtung Boden rauscht.

Auch der Wettergott war uns gnädig, kaum eine Wolke war am blitzblauen Himmel zu sehen, und wir konnten uns über wunderschönes Frühlingswetter freuen, so dass auch manche nasse Hose aus der Wildwasserbahn nicht schrecken konnte.

Am Ende dieses Tages waren sich alle einig, dass man eine solche Fahrt ruhig wiederholen kann, so viel Spaß hat es allen gemacht.

Wieder zurück in Winsen nach einem tollen Tag im Heidepark

Winser Schulsanitätsteam siegt bei Kreiswettkämpfen

Bild 1: Die Schulsanitäter mit ihrem Betreuer und dem gewonnen Pokal
Bild 2: Das Jugendrotkreuz Winsen mit Ihrer Leiterin Heike Falkenthal und der Betreuerin Isabell Lieder

Es geht wieder los!- Nach diesen Motto zog das Schulsanitätsteam der Heinrich-Pröve-Realschule dieses Jahr erneut los. Vor einem knappen Jahr nahm man an den 1. Schulsanitätswettkämpfen in Eicklingen teil. Dieses Jahr richtete der Gewinner des Vorjahres, Unterlüß, die Spiele aus. Im Gegensatz zum letzten Jahr umfasste das Programm dieses Mal ein komplettes Wochenende. Jugendrotkreuz-Gruppen aus dem gesamten Landkreis trafen hier zusammen, um einerseits ein schönes Wochenende gemeinsam zu verbringen und andererseits an den Wettkämpfen, die nicht nur für die Schulsanitätsdienste waren sondern auch allen Jugendrotkreuzgruppen offen standen, teilzunehmen.

Am Samstag war der Sanitätswettbewerb angesetzt. Das Aufgabenprogramm ging in 13 Stationen in einer Art Dorfrallye quer durch Unterlüß. Von geschichtlichem Wissen über die Gründung des Roten Kreuz über Ballspiele bis hin zum Nationalhymen raten war alles dabei. Geschicklichkeit war ebenso gefragt wie Schnelligkeit und Wissen. Außerdem wurde das Kartenlesen auf diese Weise noch trainiert, und einige Teilnehmer entwickelten im Laufe des Wettkampfs ihre eigene kleine Strategie, die kleinen schwarzen Buchstaben auf der Karte zu entziffern. Hauptteil des Tages bildeten zwei Erste-Hilfe-Stationen. Hier galt es, das Gelernte bei zwei Fallbeispielen zu erproben und sich gegen die anderen Gruppen zu beweisen. Die Situationen waren aus dem Schulalltag heraus gegriffen und spielten demzufolge auch auf dem Schulhof der Waldschule Unterlüß, die den Jugendrotkreuzlern auch als Nachtlager diente.

Gegen 16.00 Uhr beendeten alle 14 Gruppen (5 Schulsanitätsteams und 9 JRK-Gruppen verschiedener Alterstufen) die Rallye erfolgreich und kehrten zur Schule zurück, und dann hieß es Warten, bis alle Punkte ausgezählt waren. Für die Schulsanitätsteams fand die Siegerehrung gleich im Anschluss statt.

Bei der Mannschaft der Realschule Winsen stieg die Anspannung. Hatte man es geschafft, den dritten Platz des Vorjahres zu halten oder womöglich noch zu verbessern? Die Minuten zogen sich dahin, und schließlich gab es nur noch zwei Plätze zu vergeben. Als es beim zweiten Platz hieß „Realschule Wathlingen“, brach beim Winser Team lauter Jubel los. Man hatte es geschafft, und der Pokal, der für die Schule errungen wurde, wurde freudestrahlend entgegengenommen.

Die Siegerehrung für die JRK-Gruppen fand am Sonntag nach dem Frühstück statt. Die Winser Gruppe, die erst vor wenigen Wochen beschlossen hatte, an diesem Wettkampf teilzunehmen, belegte in ihrer Altersgruppe den vierten Platz und nahm sich fest vor, diese Platzierung im nächsten Jahr auf jeden Fall zu verbessern.

An dieser Stelle geht noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren dieser Wettkämpfe und das wunderschöne Wochenende.

Das Winser Schulsanitätsteam und die JRK-Gruppe gratulieren allen anderen Teilnehmern herzlich für ihre Platzierungen, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Text: Venja Rüpke/Isabell Lieder / Bilder: Thomas Lieder