Sie sind hier: Aktuelles / Aktuelles / Archiv 2019

Aktuelles des DRK-Winsen (Aller)

Hier finden sie Informationen aus den Aktivitäten des DRK-Winsen (Aller)

Im Archiv der letzten Jahre finden Sie Artikel von Aktivitäten der Bereitschaft, vom Blutspenden, vom Jugendrotkreuz und vielen anderen Ereignissen rund um den DRK-Winsen. Viel Spaß beim stöbern.

 

Fröhlich-besinnlicher Adventsnachmittag für Meißendorfer Senioren/innen

„Alle Jahre wieder“ ist nicht nur Weihnachten, sondern es gibt auch den vom DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. und vom Ortsrat Meißendorf veranstalteten Adventskaffee in Meißendorf. Hauptsächlich - aber nicht nur - für die Meißendorfer Senioren. „Aus den umliegenden Ortsteilen und sogar aus Bergen haben sich Teilnehmer angemeldet, sodass wir jetzt 80 Gäste bewirten können“ erzählt Frau Baxmann. Viel Arbeit für sie, die anderen Damen vom Sozialdienst des DRK Ortsvereins Winsen (Aller) e.V. und den anderen Helferinnen aus Meißendorf. Aber Dank einer guten Vorbereitung, stimmungsvoller Dekoration und vielen gespendeten Kuchen und Torten stellt sich schnell die adventliche Stimmung ein.

Ortsbürgermeister Köhler begrüßte die zahlreichen Gäste und aus dem Ortsrat Frau Boy, Herrn Heine, Herrn Beckmann und vom Seniorenbeirat Frau Brinkwirth und Herrn Behrens, sowie die Musiker des Meißendorfer Shanty-Chores und das Akkordeon -Duo Andrea Jahnke und Kerstin Baxmann.

Da zur Adventszeit auch die passenden Lieder gehören, sang der Shanty-Chor nicht nur Shantys sondern auch besinnliche Weihnachtslieder, bei denen die Senioren schon kräftig mitsangen. Wie groß die Textsicherheit bei Weihnachtsliedern und -gedichten ist, konnten die Senioren/innen beim Besuch des Weihnachtsmannes beweisen, denn der wollte für seine kleinen Geschenke auch eine Belohnung in Form eines Gedichtes haben. Ein Wunsch, der ihm auch gerne erfüllt wurde. Gemeinsam wurden dann, begleitet von den Akkordeonspielerinnen die schönen Weihnachtlieder gesungen, die alle schon aus ihrer
Kindheit kennen und lieben.

Aber typisch für die Meißendorfer Adventsfeier ist nicht nur die besinnliche Stimmung, sondern auch die Fröhlichkeit, d.h. wie jedes Jahr waren die erfahrenen Gäste mit genügend 1 € Münzen ausgerüstet, um bei der amerikanischen Versteigerung des von Kerstin Baxmann hergestellten wunderschönen Lebkuchen-Hexenhauses mitbieten zu können.

Der Erlös von 314 € dient der Ausrichtung der Adventsfeier im nächsten Jahr und der Unterstützung der Seniorennachmittage in Meißendorf, der „Frühstücksgruppe“ sowie dem Shanty-Chor.

Das Lebkuchenhaus spendete die Gewinnerin dem Kindergarten Meißendorf. Mit einem gemeinsamen Weihnachtslied endete der gelungene Nachmittag. Und die Teilnehmer/innen freuen sich schon wie „alle Jahre wieder“ auf die Wiederholung im Jahr 2020.

Letzter Blutspendetermin in diesem Jahr war voller Erfolg!

170. Spende, Herr Dieter Schlüter mit der ersten Vorsitzenden M. Meyer
120. Spende, Herr R. Reimchen mit den beiden Vereinsvorsitzenden
110.Spende, Herr Andreas Mönnich mit dem zweiten Vorsitzenden B. Rüpke
50. Spende, Herr Frank Buhr mit dem zweiten Vorsitzenden B. Rüpke

Beim letzten Blutspendetermin in diesem Jahr am 04. November 2019 konnten die Helfer des DRK Ortsvereins Winsen/Aller 142 Spender begrüßen. Erfreulicherweise kamen neben vielen „Stammspendern“ auch insgesamt 11 Erstspender. Als Dankeschön an alle Erstspender gab es einen Restaurantgutschein.

Zur 170. Spende konnten wir Herrn Dieter Schlüter  begrüßen. Ferner konnten wir zur 120. Blutspende Herrn R. Reimchen und Herrn Andreas Mönnich zur 110. Spende begrüßen. Außerdem begrüßten wir Herrn Frank Buhr zur 50. Spende.

Alle vier geehrten Spender erhielten von der ersten Vorsitzenden Monika Meyer bzw. vom zweiten Vorsitzenden Burkhard Rüpke  eine Urkunde sowie einen Gutschein.

Lob und Anerkennung gab es wieder von vielen Spendern für das hervorragende leckere Buffet, das die DRK Sozialdamen vorbereiteten hatten. „Das ist der Grund, warum wir immer wieder hierher kommen", äußerte eine langjährige Spenderin.

Kurz gesagt, es war ein gut besuchter, perfekt geplanter Blutspendetermin in Winsen (Aller).

Wir vom DRK Ortsverein bedanken uns für Ihre Blutspende und hoffen, dass wir Sie beim nächsten Spendertermin wiedersehen.

Jahrestreffen der Sozialdienste im DRK Kreisverband Celle

Die Sozialdamen vom Ortsverein Winsen waren in diesem Jahr die Gastgeberinnen der Aktiven in den Sozialdiensten im DRK Kreisverband Celle und hatten in „Dat Groode Hus" im Winser Museumshof zu einem unterhaltsamen Nachmittag eingeladen.

Nachdem sich die 85 Gäste entweder unter der Führung der Herren Harding und Nilles den Museeumshof oder mit Herrn Runge die Bockwindmühle angesehen hatten,

wurde nach einer kurzen Begrüßung durch die 1.Vorsitzende des DRK Ortsvereins Frau Meyer das von den Winser Damen vorbereitete Kuchenbüffet mit Begeisterung aufgenommen.

Herr Bürgermeister Oelmann stellte währenddessen die Vorzüge von Winsen (Aller) als Ausflugs- und Ferienort dar. Aber „Winsen ist nicht nur lohnend als Ausflugsziel, sondern auch als Wohnort, der den Zusammenhalt seiner Bürger fördert. Dieser Zusammenhalt wird von vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen Winsens gefördert. Die Gemeinde Winsen ist sich dessen sehr bewusst und zeigt dies “ indem sie z.B. alljährlich verdiente Bürger/Innen in einer Feier ehrt. Eine wichtige Säule sei natürlich das DRK mit seinen Angehörigen. Er hob hervor, dass zu den Geehrten von Winsen in diesem Jahr auch Frau Ursula Meyer, die Leiterin der Kleiderkammer, gehört.

Den musischen Teil des Nachmittags übernahm Peter Schulze mit allseits bekannten Liedern zum Mitsingen und auch Schunkeln.

Höhepunkt des Nachmittags war aber ohne Zweifel die Modenschau mit den neuesten Modellen aus der Kleiderkammerkollektion. Auf Platt vorgestellt von den Moderatoren Burkhard Rüpke und Gisela Schröder, die auch die passenden Texte verfasst hatte. Alle Modelle wurden elegant vorgeführt von den Laufstegmodells Bruni, Ingrid B, Ingrid G., Gerda, Annegret, Inge und Monika. Die Kollektion erstreckte sich von Freizeitkleidung über festliche Garderobe bis zu Nachtwäsche, wobei besonders die von Bruni getragenen Waschbärhausschuhe Heiterkeit hervorriefen.

Abschluss des Nachmittags bildete das gemeinsam gesungene Lied „Kein schöner Land“. Einhellig wurde von den Gästen der „wirklich gelungene Nachmittag, der uns sehr viel Spaß gemacht hat,“ gelobt. „Ein Dank an alle Mitwirkenden! Das habt ihr ganz toll gemacht.“

Die Bilder sind frei zugänglich und können hier angeschaut oder heruntergeladen werden:  DOWNLOAD

Der Link ist noch bis Anfang Dezember 2019 aktiv

Ehrung für ehrenamtliche Helfer

vlnr: Jörg Brandes, Monika Meyer, Ulrich Kaiser
vlnr: Jürgen Evermann, Jörg Brandes

CELLE. Das Ereignis hielt die deutsche Öffentlichkeit vor einem Jahr in Atem und raubte den Einwohnern der Region Meppen im niedersächsischen Emsland buchstäblich denselben. Die Rauchschwaden des verheerenden, durch einen Raketenabschuss der Bundeswehr verursachten Moorbrandes auf einer 1.000 Hektar großen Fläche waren kilometerweit sichtbar. Ihn unter Kontrolle zu bekommen nahm Wochen in Anspruch, beteiligt waren insgesamt 1.700 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Bundeswehr, der Polizei, des Technischen Hilfswerkes sowie der Hilfsorganisationen. 

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterhielt einen Betreuungsplatz mit Unterbringung und Verpflegung für die Brandbekämpfer. Unter den DRK-Helfern befanden sich auch Angehörige der DRK-Ortsvereine Winsen/A., Unterlüß und Celle. Auf der Mitgliederversammlung des DRK-Kreisverbandes Celle e.V. wurde ihnen in Form einer Medaille und einer Urkunde sowie eines vom Innenminister, Boris Pistorius, unterzeichneten Schreibens gedankt. Das Präsidiumsmitglied und Kreisbereitschaftsleiter, Jörg Brandes, fungierte als Übermittler der Anerkennung besonderer Leistungen zum Wohle des Landes Niedersachsen an die Vertreter der Ortsvereine.

Text und Fotos: Anke Schlicht

"Ortsvereine stellen die Basis“

Foto: Anke Schlicht, DRK

CELLE. Der Ort der Mitgliederversammlung des DRK-Kreisverbandes Celle am 26. September d.J. fügte sich nahtlos ein in den Tagesordnungspunkt 11, der Vorstellung der neuen Rettungswache in Celle durch Ricarda Götz und Cord Pukall. Mit der RTW-Halle in der 77er Straße begeben sich der Vorstand und das Präsidium und ihre Gäste mitten hinein in den Arbeitsalltag der Rettungskräfte. Immer mal wieder durchqueren diese vom Einsatz kommend oder zu einem aufbrechend die Halle, in der sich die Vertreter der 19 DRK-Ortsvereine im Landkreis Celle eingefunden haben, um sich zu informieren und abzustimmen über die Annahme der Ergebnisrechnungen der Geschäftsjahre 2017 und 2018 sowie des Wirtschaftsplanes für das laufende Jahr.

„Wir rechnen für 2019 mit einem deutlich besseren Ergebnis als in 2018, wir waren immer ein leistungsfähiger Kreisverband“, sagte der geschäftsführende Vorstand, Wilhelm Köhler.

Anschließend ergriff der Präsident, Ulrich Kaiser, das Wort: „Die Balance zwischen den wirtschaftlichen Bereichen und ehrenamtlicher Tätigkeiten muss gehalten werden, hier und da ist eine Umstrukturierung und ein optimaler Umgang mit Ressourcen unerlässlich. Die Ortsvereine stellen die Basis“, betonte Kaiser und bedankte sich wie zuvor bereits Wilhelm Köhler bei den Mitgliedern.

Diese spendeten großen Applaus, als Präsidiumsmitglied, Jörg Brandes, den Vorsitzenden der Ortsvereine Winsen/A., Unterlüß (in Abwesenheit) sowie Celle den Dank für besondere Leistungen um das Wohl des Landes Niedersachsen von Innenminister, Boris Pistorius, in Form von Medaillen, Urkunden und einem Dankesschreiben übermittelte. Einige Rotkreuzler aus diesen Vereinen gehörten zu der großen Gruppe der insgesamt 1.700 Helfer bei der Bekämpfung des Moorbrandes in Meppen im Spätsommer des vergangenen Jahres.

Welch große Herausforderung die Umgestaltung des früheren Kasernengeländes in der 77er Straße zu einer Rettungswache, die modernsten Standards genügt, darstellte, referierten Ricarda Götz und Cord Pukall. Es galt, eine Vielzahl gesetzlicher Vorgaben und Bestimmungen an die bauliche Beschaffenheit und Ausstattung, zu berücksichtigen, die nicht nur zahlreicher, sondern z.B. im Bereich Hygiene, auch stetig detailreicher werden.

Trotz Regens und fortgeschrittener Stunde waren etliche Teilnehmer der Versammlung am angebotenen Besichtigungsrundgang durch die Rettungswache interessiert.

Im Anschluss war Gelegenheit, zu angeregtem Austausch bei einem kleinen Imbiss.

Der Präsident, Ulrich Kaiser, schloss die Zusammenkunft mit den Worten: „Es gibt viel zu besprechen – auch in den nächsten Monaten und Jahren.“

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 21. November 2019 in Unterlüß statt.

Text und Fotos: Anke Schlicht

Sozialdienstdamen des DRK Winsen (Aller)e.V.

Internationalen Jugendbegegnung
Sozialdienstdamen des DRK Winsen (Aller)e.V.
Sozialdienstdamen des DRK Winsen (Aller)e.V.

bei Internationalen Jugendbegegnung des Jugendrotkreuzes im DRK Kreisverband Celle

Spaß haben, Freunde kennenlernen, tolle Aktionen miterleben, Austausch mit den Jugendlichen aus den Teilnehmerländern, Lettland, Ukraine und Weißrussland. Seit 2003 findet unter diesem Motto jährlich im Wechsel im Landkreis Celle und den Partnerländern ein Jugendcamp statt; in diesem Jahr in Eschede.

Das Thema in diesem Jahr lautete: Landesgrenzen trennen, aber das Rote Kreuz hält zusammen. Und um dieses Thema vollständig umzusetzen, wurde im Camp ausschließlich englisch gesprochen, um niemanden auszugrenzen!

Die vielen Workshops und andere Aktivitäten machen natürlich hungrig und deshalb stellten sich aus den verschiedenen Ortsvereinen Aktive zur Verfügung, um für die Verpflegung zu sorgen. Englisch war bei uns nicht Voraussetzung, denn Sprachbarrieren bauen sich beim Essen wenig auf, Ketchup ist international und „Danke“ und „Bitte“ konnten die gut gelaunten jungen Leute auch auf Deutsch.

Für den DRK Ortsverein Winsen fuhren 7 Damen unseres Sozialdienstes nach Eschede, um für einen Tag die Küchenarbeit zu übernehmen, das hieß Abfahrt um 6 Uhr früh und Rückkehr um 21 Uhr. Es war zwar ein langer Tag, aber durch den Spaß, den wir als gut eingespieltes Team bei der Arbeit und zwischendurch hatten (Stichwort Rommé in der Pause am Nachmittag!), war er unterhaltsam und hat sich gelohnt.

Text und Bild Monika Meyer 1. Vorsitzende DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V.      

Beim Schulsanitätswettkampf „Mit Herz und Verband“ in Lingen.

Zum 9.Mal fand in Lingen ein vom DRK Kreisverband Emsland und dem DRK Kreisverband Celle in Kooperation veranstalteter Wettkampf für Schulsanitätsgruppen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen statt.

„Mit Herz und Verband“ soll das ehrenamtliche und soziale Engagement der Schulsanitäter, die im täglichen Einsatz ihren Mitschülern helfen, würdigen und fördern. Es warten wieder zahlreiche Aufgaben aus den Bereichen Ersten Hilfe, Kooperation, Koordination, Spiel und Spaß auf die Teilnehmer. Insgesamt werden sich max. 120 Gruppen á 5 Schulsanitäter bei dem Wettbewerb miteinander messen. Begleitpersonen und Fans sind als Unterstützung herzlich willkommen!“

Da an jeder Station 8 Gruppen gleichzeitig die Aufgaben bewältigen müssen, werden sehr viele Schiedsrichter gebraucht und deshalb sind aus unserer Ortsgruppe Lina und Burkhard Rüpke und Monika Meyer zur Unterstützung als Schiedsrichter und zur Hilfe beim Abtransport der vielen von den Celler gestellten Materialien, wie z.B. die Hüpfburg, Pavillons, Gruppenzelte usw. nach Lingen gefahren.

Es macht Spaß zu sehen, mit welchem Eifer Schüler/innen sich an die Lösung der gestellten Aufgaben aus allen Lebensbereichen machen, und das ist die Anstrengung wert. Wenn dann noch eine Schulsanitätsgruppe aus Celle gewinnt, herzlichen Glückwunsch an die Schulsanitäter vom Gymnasium Ernestinum, freut das doppelt.

Vielleicht eine Anregung an die OBS „Im Allertal“ auch daran teilzunehmen, zumal nächstes Jahr der Termin nicht auf den Wandertag fällt und das 10.Jubiläum mit einem besonderen Programm gefeiert werden soll. Die Vorbereitungen laufen schon. Also früh genug anmelden, es können nur 120 Mannschaften teilnehmen!

Infos über den diesjährigen und die vorherigen Wettkämpfe findet man unter

www.drk-emsland.de/angebote/erste-hilfe/mit-herz-und-verband-ssd.html

Werbung für den DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. beim Verkaufsoffenen Sonntag

Bevor der Rummel am Verkaufsoffenen Sontag beginnt, muss erstmal alles vorbereitet werden: Strom muss gelegt werden – vielen Dank an Frau Hemme für die Unterstützung durch den kostenlosen Anschluss in ihrem Geschäft! -, die Kaffeemaschine in Gang gesetzt, der Pavillon, Tische, Bänke und das Glücksrad aufgestellt werden. Trotz der Hitze am 23. Juni fanden die fleißigen Hände danach sogar noch Zeit, die Aufnahme Anträge für den DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. in die neuen Flyer einzulegen, die dann an die Passanten verteilt werden sollten.

Für Aufmerksamkeit sollten auch die neuen Roll-Ups sorgen, aber wie jedes Jahr war das Glücksrad der größte Anziehungspunkt, auch Kinderheidekönig und -Königin waren interessiert.

Während die Kinder sich kleine Geschenke „erdrehten“, gab es Gelegenheit für das Team vom Ortsverein, auf die Anliegen des DRK im Allgemeinen und des DRK Ortsvereins Winsen im Besonderen hinzuweisen.

Ob diese Gespräche erfolgreich waren, werden wir hoffentlich in der nächsten Zeit erfahren. Aber vielleicht werden die gegebenen Versprechungen bezüglich des Eintritts in den Ortsverein ja eingehalten. Der Hilfe-Ruf unseres Frosches, ob sich nicht ein Mensch in Winsen finden lässt, der eine Jugend-Rotkreuz-Gruppe leiten könnte, war nicht von unmittelbarem Erfolg gekrönt. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf.

Aber auch wenn wir bei der Mitgliederwerbung nicht unmittelbar Erfolg hatten, es wurden viele nette Gespräche geführt und das DRK, insbesondere die DRK Ortsgruppe Winsen (Aller) e.V. wieder ins Bewusstsein der Menschen geführt. 

Vielen Dank an alle Damen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, und Burkhard als einzigen Herrn und erfolgreichen Glücksraddreher und -festhalter. Trotz der Hitze hat der Einsatz Spaß gemacht, denn er gab Gelegenheit nicht nur zu Unterhaltungen mit den Passanten, sondern auch innerhalb des Teams.

Gewitterschäden

Geräteraum überflutet
Das muss weg
alles gesichert
Kleidersäcke abtransport

Der Hagel und der Regen waren auch für unseren Raum im Rettungszentrum und die Kleiderkammer zu viel. Obwohl die Schlammschicht vor der Tür zum Geräteraum in der Rettungswache Schlimmeres vermuten ließ, stand das Wasser nicht allzu hoch und konnte durch den Einsatz von Schaufel und Wischlappen beseitigt werden.

Die Kleiderkammer hatte es wesentlich stärker getroffen. Ursel Meyer berichtete von ca. 80 Eimern Wasser, die am Samstag geschöpft werden mussten. Am Montag mussten dann die bleischweren, weil völlig durchnässten Kleidersäcke und Kartons in 4 Fuhren zum Wertstoffhof nach Hambühren gebracht und dort für teuer Geld entsorgt werden.

Ein großer Dank an Ursel und das Team von der Kleiderkammer. Ihr seid super!!!

Ursula Meyer, der „Gute Geist der DRK Kleiderkammer“ bei Besten Ehrung in Winsen (Aller) ausgezeichnet.

Frau Ursula Meyer wurde bei der Besten Ehrung der Gemeinde Winsen ausgezeichnet, weil sie nicht nur seit 57 Jahren Mitglied des DRK sondern auch seit 20 Jahren für den Ortsverein Winsen (Aller) e.V. im Ehrenamt tätig ist (Leiterin des Sozialdienstes bis 2014 und im Vorstand).

Seit 1999 betreut sie als Leiterin und gute Seele die Kleiderkammer des DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V.  „Sie bleibt immer freundlich und zugewandt“, wie viele „Stammkunden“ immer wieder betonen. Immer gelassen zu bleiben, ist bei dem Andrang, der häufig herrscht, und dem manchmal nicht angemessenen bis beleidigenden Ton einiger Kunden, ist nicht selbstverständlich. Aber sie meistert diese Situationen mit Energie und Gelassenheit.

Obwohl die Kleiderkammer nur einmal in der Woche geöffnet werden kann, ist sie fast jeden Tag vor Ort, um nach dem Rechten zu sehen. Das ist nötig, da einige Spender von Kleidung und/oder Haushaltsgegenständen um persönliche Termine für die Abgabe bitten. Einige stellen aber auch die Kleidung oder andere Dinge einfach vor die Tür, wo sie dann Wind und Wetter ausgesetzt sind.

Ärgerlich werden sie und das Team aber immer, wenn Unbekannte dort ihren Sperrmüll abladen, den die Damen vom Sozialdienst dann entsorgen müssen.

Trotz alledem verliert sie nicht den Spaß an der ehrenamtlichen Tätigkeit und kommt weiterhin mit dem Fahrrad (kein E-Bike!) von Bannetze nach Winsen zu „ihrer“ Kleiderkammer in Winsen.

Zweiter Blutspendetermin in Winsen Aller

Beim letzten Blutspendetermin am 1. April 2019 konnten die Helfer des DRK Ortsvereins Winsen/Aller 137 Spender begrüßen. Erfreulicherweise kamen neben vielen „Stammspendern“ auch insgesamt 14 Erstspender.

Als Dankeschön an alle Erstspender gab es einen Gutschein für das Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“.

Lob und Anerkennung gab es wieder von vielen Spendern für das hervorragende  leckere Buffet, dass die DRK Sozialdamen, vorbereiteten hatten. „Das ist der Grund, warum wir immer wieder hierher kommen", äußerte eine langjährige Spenderin.

Wir vom DRK Ortsverein bedanken uns für Ihre Blutspende und hoffen, dass wir Sie beim nächsten Spendertermin wiedersehen.

Mitgliederversammlung vom DRK Ortsvereins Winsen (Aller)

Mitte März fand im Schützenhaus der Schützengilde Winsen e.V. die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Die erste Vorsitzende Monika Meyer eröffnete kurz nach 19.30 Uhr die Versammlung.

Frau Meyer begrüßte aus dem Präsidium des Kreisverbandes Celle den Präsidenten Ulrich Kaiser, aus der DRK Kreisgeschäftsführung Wilhelm Köhler, sowie den DRK Bereitschaftsleiter aus Oldau/Hambühren Lothar Pietzel,  unseren Bürgermeister Dirk Oelmann sowie Gemeindebrandmeister Oliver Hermann und Ortsbrandmeister Ulrich Marquardt sowie  die anwesenden Mitglieder.

Nach der Begrüßung erhob sich die Versammlung zu einer Schweigeminute im Gedenken an die Verstorbenen. Danach übergab Frau Meyer das Wort an die Schriftführerin Frau Staebner, die das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom 15.03.2018 verlas. Dies wurde mit einer Stimmenenthaltung genehmigt. 

Im Anschluss folgte ein Rückblick auf das vergangene Jahr. Frau Monika Meyer berichtete, dass sich  im letzten Jahr leider das gezeigt hat, was sich schon seit Jahren angekündigt hat. Die Zahl der

Mitglieder des OV Winsen verringert sich mit jedem Jahr mehr, z. Zt. sind es weniger als 300. Das hat vielerlei Gründe, z.B. der demografische Wandel – sprich Todesfälle, Pflegbedürftigkeit, Umzug ins Pflegeheim – aber auch veränderte gesellschaftliche Strukturen, Berufstätigkeit, Ganztagsschule, Soziale Medien, die Abkehr von persönlichen Beziehungen - Chatten ist allemal bequemer als Gruppenarbeit in einem Verein, der noch nicht einmal Siegprämien versprechen kann - und noch einige Gründe mehr.

Die Auswirkungen für unseren Verein waren, dass wir im letzten Jahr unsere Jugendrotkreuzgruppe verloren haben, d.h. die Reste haben mit dem JRK des Ortsverein Oldau-Ovelgönne-Hambühren fusioniert und eine neue Gruppe „JRK Allertal“ gegründet.

Man hat Anfang des Jahres eine Werbekampagne gestartet, in der Hoffnung, Teamer zu finden, mit denen wir eine neue Gruppe aufbauen können. Obwohl es mittlerweile auch einen Gruppenraum für das JRK gibt, ein Raum über dem Café „nebenan“, war die Suche noch nicht von Erfolg gekrönt. Man  hatte ja schon letztes Jahr die Mitglieder gebeten, mal zu überlegen, ob sie jemand kennen, der willens und geeignet ist, diese Aufgabe zu übernehmen. Es gab daraufhin Vorschläge, leider wünschte man uns zwar viel Glück, aber keiner fühlte sich in der Lage, eine Gruppe zu führen. Zum Teil liegt das wohl daran, dass Jugendliche, die sich engagieren, das schon in anderen Vereinen tun.

Bei jungen Erwachsenen kommt dann auch mal die Frage nach Bezahlung. Aber noch geben wir die Hoffnung nicht auf. Und wir möchten die Mitglieder weiterhin um Hilfe bei der Suche bitten. Denn es gibt interessierte Eltern, die ihre Kinder schicken möchten, nur wie gesagt, die Gruppenleitung fehlt!!!

Die zweite Auswirkung, die für einigen Wirbel gesorgt hat, war die vorübergehende Abmeldung der Bereitschaft. In dieser Situation hat eine Fusion, diesmal der Bereitschaften beider Ortsvereine, Winsen und Oldau-Ovelgönne-Hambühren, geholfen, dass die Hilfe für die Bewohner und Vereine von Winsen aufrechterhalten werden konnte.

Vielen Dank an Herrn Pietzel und den Ortsverein Oldau-Ovelgönne-Hambühren!

Abgesehen von den eben genannten Schwierigkeiten war es ein erfolgreiches Jahr im sozialen Bereich. Bei den Blutspenden hat sich die Anzahl der Spender wieder gesteigert, obwohl ein Termin um die Hälfte verkürzt werden musste. Der LKW des Blutspendedienstes hatte eine Reifenpanne und traf deshalb mit großer Verspätung in Winsen ein. Aber die Mehrheit der Blutspender blieb in der Schule und nahm die Stärkung eben diesmal vor der Blutspende ein, oder sie kamen später noch mal wieder.

Nochmal vielen Dank an die Spender!

Beim Verkaufsoffenen Sonntag waren wir auch wieder vertreten. Es wurden viele nette Gespräche geführt und das DRK wieder sichtbar gemacht. Ein Dank an unsere Damen vom Sozialdienst, die sich so engagiert eingesetzt haben.

Auch die Kleiderkammer hat wie gewohnt viele Leute mit Kleidung und Haushaltsgegenständen versorgt, aber darüber wird Frau Ursel Meyer Näheres berichten. Im letzten Jahr ist nach langer Vorbereitungszeit die Genehmigung einer neuen Satzung erfolgt, und sie ist schon wieder veraltet. Der Grund ist, dass auf Veranlassung des DRK Präsidiums in Berlin alle Organisationsebenen auf die Verfassung neuer vereinheitlichte Satzungen verpflichtet wurden.

Herr Bakeberg vom Kreisverband Celle war uns dabei eine große Hilfe, vielen Dank dafür.

Die neue Satzung unterscheidet sich inhaltlich aber nur gering von der Alten.

Monika Meyer bedankte sich bei allen Aktiven und insbesondere dem Vorstand für seine engagierte Mitarbeit. Nur gemeinsam sind wir stark, betonte die erste Vorsitzende Monika Meyer. 

Danach berichtete die Leiterin vom  Sozialdienst, Frau Ingrid Baxmann, über den Sozialdienst.

Auch 2018 gab es fünf Blutspendetermine, davon vier in der Oberschule in Winsen. Diese Termine waren immer gut besucht 2018 kamen insgesamt 596 Spender .Die Zahl der Spender steige stetig an. Im Durchschnitt waren 14 Helferinnen des Sozialdienstes im Einsatz. Durch ihre Kreativität bei der Zubereitung der Speisen und ihre Versorgung der Spender mit kleinen Häppchen und Getränken während der Wartezeiten haben wir viele Spender dazugewonnen. „Wir konnten 2018 einige Helferinnen neu für uns gewinnen, eine tolle Bereicherung für die Gruppe. Danke, dass ich mich immer so super auf Euch alle verlassen kann!“ so Ingrid Baxmann.

Im Juni wurde während des Blutspendetermins gegrillt. Es gab selbstgemachte Salate, leckere Dips und Bratwurst. Dieser Termin wurde von den Spendern gut angenommen, trotz großer Hitze und Reifenpanne des Blutspendedienstes. Alle hatte große Geduld, als mit zwei Stunden Verspätung der Blutspendedienst in Winsen eintraf. Immerhin fanden sich trotz der Verspätung noch 65 Spender.

Im August  kam das Blutspendemobil zum E-Center .Es nahmen 65 Spender, trotz großer Hitze,  an dieser Aktion teil. Frau Zippel, Leiterin des E-Centers, hat an diesem Tag für Häppchen und Getränke gesorgt. Alle Spender bekamen auf ihren Einkauf an diesem Tag außerdem l0% Rabatt auf ihren Einkauf.  Im E-Center.

Folgende Termine fanden außerdem statt: Der Verkaufsoffene Sonntag im Juni, auch dort war der Sozialdienst mit vier Helferinnen vertreten. Sie bedankte sich für das große Engagement der ehrenamtlichen Sozialdamen. 

Frau Ursel Meyer berichtete über die Kleiderkammer, die hier in der Winser Bevölkerung einen sehr hohen Stellenwert hat.

Herr Burkhard Rüpke berichtete über die Tätigkeiten der aktiven Bereitschaft in 2018.

Das Jahr 2018, war ein sehr bewegtes Jahr. Es kamen sehr viele Anfragen zur Unterstützung bei uns an, aber wir hatten große Probleme die ganzen Dienste allein wahrzunehmen. So habe ich mich mit Rücksprache beim Vorstand und der letzten Aktiven der Bereitschaft entschlossen, die Bereitschaft Winsen nur als bedingt bzw. nicht einsatzfähig beim Kreisverband abzumelden. Dies hat natürlich erst einmal für Unruhe und Unmut gesorgt. Wobei wir auch gleich gesagt haben das wir Altpapier, Kleidersammlung weiter durchführen werden.

Es gab dann Gespräche mit den OV Hambühren-Oldau, die Kammeraden sagten sofort ihre Unterstützung zu und beschlossen eine Zusammenarbeit beider Ortsvereine, dafür schon mal ein großes Dankeschön an den Ortsverein Oldau-Ovelgönne-Hambühren.

Wir habe mit 3-5 Helfern ins gesamt 2221,50 Stunden geleistet, dabei sind auch Stunden von Helfern aus anderen OV wie Celle, Bergen, Oldau/Hambühren und Eschede. So waren wir in der Lage, die Dienste doch noch besetzten. Der Löwenanteil ist dabei der Sanitätsdienst mit 1416,50 Std. Die anderen

Stunden sie Altpapier, Kleidersammlung SEG-Dienste. Und nicht zuletzt Aus-und Fortbildung der Helfer.

Für das kommende Jahr wünschte sich Herr Rüpke wieder mehr aktive Helfer in der Bereitschaft des DRK OV Winsen (Aller). 

Der Schatzmeister  Jörg Brandes zog für das Jahr 2018 eine sehr positive Bilanz, und schließlich wurde das Wort an die Kassenprüfer übergeben. Die Kassenprüferin Frau Hannelore Fricke berichtete von einer ordnungsgemäßen Führung der Finanzen und lobte die genaue Arbeit von Herrn Jörg Brandes und bat um die Entlastung des Vorstands. So wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Herr Klaus Gerstner schied turnusmäßig als Kassenprüfer aus. Herr Rolf Büsching wurde als neuer Kassenprüfer vorgeschlagen und einstimmig gewählt. 

Nachdem der neue Kassenprüfer gewählt worden war, wurde die erste Vorsitzende gewählt.

Frau Monika Meyer wurde zur Wiederwahl als erste Vorsitzenden des DRK OV Winsen (Aller) vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Sie nahm die Wahl an.

Danach wurden die beiden Beisitzer für den Vorstand gewählt. Einstimmig wurden Frau Monika Hagener und Antje Rüpke als Beisitzer gewählt.  

Danach nahm die erste Vorsitzende Frau Monika Meyer mit Herrn Burkhard Rüpke die Ehrungen vor.

für 30 Jahre Mitarbeit in der Bereitschaft     Petra Büsching

für 30 Jahre im Sozialdienst                   Karin Hasselmann

für 27 Jahre immer zuverlässige Mitarbeit im DRK mit einem Geschenk des Ortsvereins: Werner Steuer

Verabschiedet wurde als langjährige Beisitzerin im Vorstand Elisabeth Fricke

Nach den Ehrungen erfolgten Grußworte. Den Anfang machte der DRK Kreisgeschäftsführer Herr Köhler. In seinen Grußworten sagte er, das Helfen im Mittelpunkt stehe. Ferner wünschte er sich weiterhin eine gute Zusammenarbeit und eine gute Zukunft.

Der Bürgermeister überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung. Er sprach über eine Gesellschaftliche Wende, die alle Vereine betreffen. Er wünschte sich, dass wie vor ein paar Jahren, wieder einmal ein Tag der Hilfsorganisationen stattfinden solle. Diese sollte man bis 2020 in Angriff nehmen um wieder einmal mehr zu zeigen, was das Ehrenamt zu leisten vermag.

Oliver Hermann als Gemeindebrandmeister überbrachte viele Grüße. Er bedanke sich nochmals über die gute Zusammenarbeit, auch bei Einsätzen und hoffe, dass diese gute Zusammenarbeit weithin so bleibe.

Herr Jörg Brandes richtete in seiner Funktion als stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Grüße von Frau Dieskau aus. Er dankte allen Helfern für die ehrenamtliche Arbeit. 

Die erste Vorsitzende beendete gegen 20:50 die Mitgliederversammlung und bedankte sich beim Team vom Schützenheim, das unter Leitung von Annegret Bockelmann alle wieder ganz hervorragend versorgt hat.

Die anwesenden Geehrten (zweite von links: die erste Vorsitzende Monika Meyer)

Das Jugendrotkreuz wieder aktivieren !

Du bist 16 Jahre oder älter?

Du hast Spaß daran, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten?

Du hast schon eine Ausbildung zur Leitung einer Gruppe oder möchtest diese Kenntnisse erwerben?

Du hast Lust, eine neue Jugendrotkreuzgruppe zu bilden?

 

Wenn du bei 3 Fragen mit Ja antworten kannst, bist du unsere Frau/unser Mann!

Wir suchen Erwachsene als Gruppenleiter und Teenies als Teamer einer neu zu gründender JRK-Gruppe

Wir, der DRK Ortsverein Winsen (Aller), bieten dir für deine Tätigkeit einen voll ausgerüsteten Raum mit Spielen aller Art, Bastelmaterial, Fernseher, DVD-Player, Unterlagen für Gruppenstunden, Gruppenkleidung und das Maskottchen der leider auseinander gegangenen Gruppe.

 

Interessiert? Dann wende dich bitte an Monika Meyer Tel. 05143 5155 oder

Email 1.vorsitz[at]drk-winsen[dot]de

Der DRK-Winsen (aller) e.V. hat eine neue Satzung

Die Satzung vom Dezember 2018,  ist öffentlich und kann hier heruntergeladen werden:

Download:  Satzung

Hurra, wir sind wieder dabei!

Unsere Alarmmeldung hat geholfen. Ab sofort ist die Bereitschaft des DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. wieder in der Lage, Dienste zu übernehmen und bei Notfällen Unterstützung zu leisten. Möglich macht das die Kooperation mit dem DRK Ortsverein Oldau-Ovelgönne-Hambühren. Vielen Dank dafür!!!!! Für alle Winser, die unsere Dienste in Anspruch nehmen wollen, heißt das, es bleibt, wie es war.

Ansprechpartner: Bereitschaftsleiter Burghard Rüpke unter 05143-665314

Erster Blutspendetermin im neuen Jahr

90. Spende Herr E- U. Buchholz
50. Spende Frau K. Rehfeld
90. Spende Herrn Manfred Simon

Beim ersten Blutspendetermin im neuen Jahr am 14. Januar 2019 konnten die Helfer des DRK Ortsvereins Winsen/Aller 126 Spender begrüßen. Erfreulicherweise kamen neben vielen „Stammspendern“ auch insgesamt 10 Erstspender.

Als Dankeschön an alle Erstspender gab es einen Gutschein für das Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“.

Zur 90. Spende konnten wir Herrn E.-U. Buchholz  und Herrn Manfred Simon begrüßen.

Ferner konnten wir zur 50. Blutspende Frau K. Rehfeld begrüßen.

Alle drei Spender erhielten von der ersten Vorsitzenden Monika Meyer/ bzw. zweiten Vorsitzenden Burkhard Rüpke eine Urkunde sowie einen Gutschein.

Frau Randy Bartels, Erstspenderin

Frau Randy Bartels, eine von 10 Erstspendern. Herzlich willkommen!

"Ja und genau so fühlte ich mich: willkommen. Ein fröhlich freundliches Team aus ehren- und hauptamtlichen DRK-lern sorgte durchgängig dafür, dass ich mich im Ablauf des Spendentermins zurecht fand und sowohl mental als auch körperlich munter blieb. Die Gemeinschaft der teilweise schon Jahrzehnte lang teilnehmenden Spender öffnete sich sofort. Mein Fazit, einfach machen! - auch wenn man schon über 40 ist.“ :-)

Wir vom DRK Ortsverein bedanken uns für Ihre Blutspende und hoffen, dass wir Sie beim nächsten Spendetermin wiedersehen.

Ein letztes Mal!

Betreuung des 39. Winser Silvesterlauf 2018
Betreuung des 39. Winser Silvesterlauf 2018
Start der Walker
Start der Walker
Begleitung der Läufer
Begleitung der Läufer

Leider müssen wir, der DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V., der Gemeinde Winsen (Aller), den Vereinen in der Gemeinde und der Ortsfeuerwehr Winsen (Aller) mitteilen, dass der DRK Ortsverein ab sofort keine absichernde Betreuung der Veranstaltungen vornehmen und leider auch die Feuerwehr im Notfall nicht mehr unterstützen kann. Aus Krankheits-, Alters- und beruflichen Gründen hat sich die Anzahl der Aktiven in der Bereitschaft derart verringert, dass die übrig gebliebenen Kameraden/innen die angeforderten Dienste nicht mehr leisten können und die Bereitschaft beim DRK Kreisverband Celle e.V. abgemeldet werden musste.  Wir, der DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. bedanken uns bei der Gemeinde Winsen und allen Vereinen für die gute Zusammenarbeit. Wer in Zukunft Dienste des DRK in Anspruch nehmen möchte, wende sich bitte an den DRK Kreisverband Celle e.V. oder andere DRK Ortsverbände im Landkreis.

Es tut unendlich weh, dies nach mehr als 100 Jahren Dienst des Ortsvereins Winsen (Aller) e.V. verkünden zu müssen, aber die Realitäten sind halt so. Vielleicht finden sich ja wieder Menschen, die bereit sind, anderen Menschen zu helfen, auch wenn sie dafür Freizeit zur Verfügung stellen müssen? Das medizinische Wissen, das man sich bei diesem Ehrenamt aneignet, ist auch wichtig für die eigenen Lieben, kann sogar lebenswichtig werden.

Wir sind aber weiterhin bei der Betreuung des Blutspendedienstes, der Kleiderkammer und bei der Altpapiersammlung für Sie da.

Text und Bilder, Monika Meyer, 1. Vorsitzende DRK Ortsverein Winsen(Aller) e.V.