Sie sind hier: Aktuelles / Aktuelles / Archiv 2008

Winser DRK Bereitschaft erfüllt sozialen Auftrag zu Weihnachten

Weihnachtslieder werden gesungen
Die Geschenke werden verteilt
Strahlende Kinder zu Weihnachten

Wie jedes Jahr hatte die Bereitschaft vom DRK Ortsverein in Winsen (Aller) auch im letzen Jahr die Tombola auf dem Winser Weihnachtsmarkt organisiert. Und wie immer sollte der Erlös der Tombola einen sozialen Zweck erfüllen.

Die Bereitschaft einigte sich im Vorfeld darauf, diesmal den Kindern aus sozial schwächer gestellten Familien Weihnachtsgeschenke zukommen zu lassen. So wurde Kontakt mit dem Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V. (VSE) aufgenommen.

Dort erhielt man den Hinweis, dass in dieser Einrichtung 20 Kinder seien, bei denen die Eltern unverschuldet in Not geraten sind (z. B. Vater kann seinen Beruf durch Krankheit nicht mehr ausüben).

Diese 20 Kinder wurden mit ihren Eltern am 23. Dezember 2008 zur einen kleinen Weihnachtsfeier von der DRK Bereitschaft eingeladen. Gemeinsam mit Frau Arzt und Frau Lech vom VSE wurden ein paar Weihnachtslieder gesungen.

Anschließend hielt Herr Rolf Berger, 1. Vorsitzender vom DRK Ortsverein Winsen (Aller), ein paar Begrüßungsworte und bedankte sich nochmals bei der Bereitschaft für den tollen Einsatz und dem Engagement auf dem Weihnachtsmarkt.

Dann begann man mit der Verteilung der Weihnachtsgeschenke. Jedes Kind bekam von den Mitgliedern der Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz sein Geschenk ausgehändigt.

Die Freude über die tollen Geschenke war groß. Im Vorfeld hatte man zwar gesagt, dass die Geschenke erst am 24. Dezember ausgepackt werden sollten, doch eine erneute Abstimmung mit der DRK Bereitschaft und den Kindern ergab, dass man doch nicht warten könnte und heute schon ein Blick in die hübsch verpackten Geschenke werfen möchte.

So konnte man glückliche Kinder sehen, die sich riesig freuten.

Ferner möchten wir uns bei den Firmen Rumpelstilzchen Buchhandlung u. Spielwaren aus Winsen (Aller) und bei der Firma Spiele Fantasy TCG GW C.F. Renners Nachf. GmbH aus Celle für Ihre Unterstützung dieser Aktion bedanken.

 

Vorweihnachtliche Stimmung bei der Tombola auf Winser Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg

Wie jedes Jahr hat der Ortsverein des DRK in Winsen (Aller) auch in diesem Jahr die Tombola auf dem Winser Weihnachtsmarkt organisiert. Viele Winser Geschäftsleute haben tolle Preise für die Tombola gestiftet, die im Vorfeld von Freiwilligen der Bereitschaft des DRK hübsch verpackt wurden. Da gab es Handtaschen und Portemonnaies zu gewinnen, viele Gutscheine wurden gestiftet und weitere Preise. Die insgesamt mehr als 4000 Lose wurden von fleißigen Händen selbst gefaltet und verschlossen.

Auf dem Weihnachtsmarkt, der am Wochenende des dritten Advents rund um die St.-Johannes-der-Täufer-Kirche stattfand, wurden die vielen Lose dann von den Kindern und Jugendlichen der Jugendrotkreuz-Gruppe sowie Helfern der Bereitschaft verkauft. Je mehr Lose verkauft wurden, umso spannender wurde es. Der Hauptpreis, eine Playstation 3, war noch immer nicht gezogen worden. Jeder wollte wissen, wann das Los mit dem Hauptgewinn gezogen wird und wer der glückliche Gewinner ist.

Kurz vor Ende des Weihnachtsmarkts meldete sich der Gewinner am Stand des DRK. Über diesen Hauptgewinn freut sich ein Ehepaar aus Meißendorf. Das Ehepaar hatte am späten Nachmittag das Gewinnlos gezogen, wollte aber die Spannung noch bis zum Schluss aufrecht erhalten.

Der DRK-Ortsverein Winsen (Aller) bedankt sich bei allen Spendern, freiwilligen Helfern und natürlich den vielen Loskäufern, ohne die alle diese Tombola nicht zu diesem Erfolg geworden wäre.

Andrang am Tombola-Stand vom DRK
Viele Gewinne warten

JRK´ler waren auch auf dem Weihnachtsmarkt

Kleine Kunstwerke entstehen

Zum ersten Mal nach der Gründung des JRK im Jahr 2007, waren die Jugendrotkreuzler, mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt erschienen.

Das JRK bot für die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes, Kinderschminken an.

Dort konnten sich die Kleinsten sich nach Wunsch schminken lassen.

Kleine Kunstwerke entstanden auf den Gesichtern der Kinder. Allen hat es Spaß gemacht. Nicht nur den Kindern, sondern auch den Mitgliedern des JRK.

Weihnachtsfeier für Senioren in Bannetze

Wie jedes Jahr fand auch in diesem Jahr die Weihnachtsfeier für die Bannetzer Senioren im Dorfgemeinschaftshaus statt. Die Sozialdamen aus Bannetze vom DRK Winsen gestalten schon seit langem diese jährlich wiederkehrende Veranstaltung.

So waren über 60 Gäste erschienen und wurden von der DRK Ortsvorsitzenden Elisabeth Fricke auf das Herzlichste begrüßt. Sie dankte allen Helferinnen und Helfern, die Kaffee gekocht oder eine der leckeren Torten hergestellt hatten und es so wieder einmal ermöglichten, diese Weihnachtsfeier auszurichten.

Ferner begrüßte sie auch den 1. Vorsitzenden Rolf Berger und dessen Stellvertreter Heinz-Otto-Badeda sowie Pastor Schneider aus Winsen und den stellvertretenden Ortsbürgermeister Herrn Dr. Melzer Geyh und dessen Frau.

So wurde es ein adventlicher Samstag, nicht nur mit Kaffee und Kuchen, sondern auch mit Klönsnack, vorweihnachtlicher Musik und weihnachtlichen Geschichten und eine Aufführung des Spielkreises Rappelkiste aus Bannetze. Einen besonderen Dank gilt den jungen Damen Jasmin und Ann-Kristin vom Akkordeon Verein Winsen (Aller) für die weihnachtliche musikalische Untermalung.

Vorweihnachtliche Stimmung bei der Weihnachtsfeier in Bannetze

Winser DRK – Bereitschaft „up to date“

Wenn ein freiwilliger Helfer des DRK einen Sanitätslehrgang der Stufe A oder B absolviert hat (bei diesen Lehrgängen werden die Grundlagen, die man in einem Erste-Hilfe-Kurs lernt, erweitert und vertieft), muss innerhalb eines bestimmten Zeitraumes ein Sanitätstraining durchgeführt werden, damit der Lehrgang nicht verfällt.

Aus diesem Grund trafen sich im November über zwanzig Mitglieder der Bereitschaft des Ortsvereins, um dieses Training durchzuführen und somit  weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben. Erfreulicherweise konnte der Leiter des Trainings, Burkhard Rüpke, auch acht Aktive der DLRG-Ortsgruppe Winsen (Aller) begrüßen, die ebenfalls an diesem Lehrgang teilnehmen wollten.

Im Vordergrund standen vor allem praktische Übungen. So wurde die „neue“ stabile Seitenlage durchgenommen, wobei betont werden muss, dass auch die frühere Form weiterhin Gültigkeit hat. Die neuere Form ist eine vereinfachte Form und ermöglicht es, auch kräftigere Personen bei Bewusstlosigkeit ohne Schwierigkeiten in die Seitenlage zu drehen.

Daneben wurden Verbände angelegt, Blutdruck gemessen, die Herz-Lungen-Wiederbelebung sowohl in der Einhelfer- als auch in der Zweihelfer-Methode (mit Beatmungshilfe) geübt. Es gab eine Einweisung in die Handhabung von Sauerstoffgeräten, Übungseinheiten im Umgang mit der Vakuummatratze (bei Personen mit Rückenverletzungen) und anderen Bergungshilfen.

Auf Grund dieser vielen praktischen Übungen gestaltete sich dieses Sanitätstraining sehr kurzweilig, und am Ende des Tages waren sich alle Teilnehmer einig, dass es immer sehr wichtig ist, sein Wissen „up to date“ zu halte, um im Notfall schnell und sicher helfen zu können. Wir bedanken uns nochmals beim stellv. Kreisausbildungsleiter Burkhard Rüpke für diesen tollen Lehrgang.

 

Praktische Übung: Eine Person mit Rückenverletzung soll geborgen werden

DRK Bereitschaft und der I. Zug der Feuerwehr Winsen üben den Ernstfall

Die Feuerwehr hat die verletzte Person aus dem Hausboot gerettet

Zur einer gemeinsamen Übung trafen sich die DRK Bereitschaft und der I. Zug der Feuerwehr Winsen (Aller) Ende September. Ein verqualmtes Hausboot mit mehreren vermissten Personen sowie mehre eingeklemmte Personen, so lautete der Übungsbefehl für die Feuerwehr sowie für die Bereitschaft des DRK.

Für die Einsatzkräfte bot sich folgende Lage am Einsatzort:

Ein total verqualmtes Hausboot, verwirrte und teilweise schwerverletzt betroffene Personen.

Hier zeigte sich das gute Zusammenspiel der eingesetzten Kräfte.

Das DRK versorgt die verletzte Person

Nach der Versorgung von Wunden, Unterkühlungen etc. wurden die schwerer Verletzten sofort dem Rettungsdienst übergeben.

Nach gut 2 Stunden hieß es dann:“ Übungsende“!

So wurden bei dieser Übung wieder mal viele Szenarien eingespielt, die von allen Beteiligten sehr gut gemeistert wurden. Hier zeigte sich wieder einmal das perfekte Zusammenspiel von Feuerwehr und DRK – Bereitschaft. Eine Übung die allen Beteiligten Spaß gemacht hat.

Besonderer Dank gilt dem Jugendrotkreuz aus Winsen, das mit 6 Kindern diese Übung durch eine gekonnte Darstellung der Betroffenen möglich gemacht hat.

Einen Herzlichen Dank auch an dem WMCA e.V. Winsen (Aller), der uns das Gelände an der Aller für diese Übung zur Verfügung gestellt hat.

Möchten Sie weiter Informationen über den WMCA, so schauen Sie doch auf die Homepage unter: www.wmca-winsen-aller.de

JRK Winsen (Aller) bedankt sich!!!

Das JRK Winsen mit Herrn Vasilios Zarogiannis (in Mitte, hinten) nach der Übergabe der Regenjacken

Letzten Freitag war es nun soweit. Zum einjährigen Bestehen des Jugendrotkreuzes in Winsen (Aller) sponserte der Besitzer Herr Vasilios Zarogiannis vom Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ die heiß ersehnten Regenjacken.

Zuvor hatte die Volksbank e.G. Bekleidung für das JRK Winsen gesponsert.

Herr Zarogiannis hatte die Regenjacken deshalb spendiert, da er es super findet, dass es Jugendliche gibt, die sich im JRK engagieren. Auch dass dort den Jugendlichen in einer leichten verständlichen Art schon die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe beigebracht werden.

Das JRK Winsen (Aller) bedankt sich nochmals rechtherzlich bei Herrn Vasilios Zarogiannis.

Wer weiter Infos über das Restaurant Ambiente „Der etwas andere Grieche“ wünscht, der schaut einfach mal auf die Homepage: www.restaurant-ambiente.info

 

Jugendrotkreuz marschiert beim Schützenumzug mit!

Winser JRK´ler mittendrin beim Schützenfestumzug

Beim Winser Schützenumzug hatten alle Teilnehmer wieder viel Glück. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen herrlichen Sommertag, und so warteten alle Teilnehmer darauf, dass der Umzug vom Rathaus starten konnte. Zuvor wurden alle Gruppen, Vereine und Spielmannzüge namentlich begrüßt. Nach der Begrüßung setzte sich der lange Zug in Bewegung, und es war schon toll, mittendrin zu sein.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, so durch die Gemeinde zu laufen und hier und da am Straßenrand bekannte Gesichter zu sehen. Für uns steht fest: im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

Solltet Ihr auch mal etwas Besonderes erleben wollen, und neben bei auch noch etwas über Erste Hilfe beigebracht bekommen, dann kommt doch zum nächsten Jugendrotkreuz treffen in das Rettungszentrum in die Stechinellistraße 4.

Solltet Ihr noch Fragen haben oder möchtet Ihr weitere Informationen, dann wendet Euch an die Jugendgruppenleiterin Heike Falkenthal.

Telefon: 0 51 43 – 61 18 oder per e-Mail: h.falkenthal[at]drk-winsen[dot]de

Bilder: Thomas Lieder

Die Kleiderkammer vom DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V.

Mittwochnachmittag herrscht in der DRK-Kleiderkammer in der Meißendorfer Straße reges Treiben. Die bis zu sieben ehrenamtlichen Helfer sortieren die Säcke mit aussortierter Bekleidung, die im Laufe der Woche abgegeben wurden. Winser Bürger stöbern in den Kleiderständern und Regalen auf der Suche nach etwas Passendem. Andere wiederum kommen, um aussortierte Kleidung abzugeben.

Seit über 25 Jahren existiert die Kleiderkammer des DRK in Winsen. Hier kann sich jeder, ob bedürftig oder nicht, nach günstiger gebrauchter Bekleidung umsehen. Doch nicht nur Bekleidung gibt es in der Kleiderkammer, man bekommt hier auch Schuhe, Kinderwagen, Haushaltstextilien, Geschirr und noch einiges mehr. Die Gegenstände stammen zum Teil aus Haushaltsauflösungen, zum anderen von Mitbürgern, die ihre Schränke „entrümpeln“ und gut erhaltene Dinge noch einem guten Zweck zuführen wollen. Ein Teil der Kleidung wird zweimal jährlich vom Kreisverband nach Lettland gebracht und dort an Bedürftige verteilt.

Die Gegenstände aus der Kleiderkammer werden für eine Spende von 0,50 bis 3,00 Euro veräußert. Der Erlös kommt dem Ortsverein zu Gute.

Die Kleiderkammer ist jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Sollten Sie noch fragen haben, so sprechen Sie Frau Meyer an.

Frau Meyer ist jeden Mittwoch in der Kleiderkammer
von 15 bis 17 Uhr oder rufen sie Frau Meyer an.

Telefon: 05146 – 26 52

Neue Sachen sind gekommen und werden ausgepackt
Große Auswahl in der Kleiderkammer vom DRK

Einsatzübung für die DRK Bereitschaft Winsen am „Kalker“

Eingestürztes Zelt nach dem Gewitter

"Starke Windböen und Gewitter haben eine Jugendgruppe beim Zelten schwer getroffen",

so lautete der Übungsbefehl für die Winser DRK Bereitschaft am 04. Juli 2008.

Für die DRK Bereitschaft bot sich folgende Lage am Einsatzort: Ein teilweise eingestürztes Zelt, verwirrte und teilweise schwerverletzt betroffene Personen.

 

Erstversorgung und Betreuung der Jugendgruppe

So wurden die ersten Bereitschaftsmitglieder zu den verletzen und verwirrten Kindern geschickt, um dort die Erstversorgung zu übernehmen. Nicht nur die Erstversorgung für die Verletzungen wurde gewährleistet, sondern auch die Betreuung. So wurden auch die Personalien auf den Verletztenanhängekarten vermerkt.

Die Zelte werden aufgebaut

Der zweite Trupp der Bereitschaft baute in der Zwischenzeit drei Zelte auf und richtete sie auch ein. So wurden die Zelte mit Feldbetten, Tischen und Bänken und Beleuchtung sowie mit Heizung ausgestattet. Ein Zelt diente als Verbandplatz, das zweite als Unterkunftszelt und das dritte als Verpflegungszelt.

Hier zeigte sich das gute Zusammenspiel der eingesetzten Kräfte.

Weitere Versorgung; hier beim Blutdruck messen

Sofort nachdem die Zelte aufgebaut waren, wurde mit der Verlegung der Verletzten in den Verbandplatz begonnen. Diese wurden anhand der Verletztenanhängekarte im Zelt weiter registriert und wurden weiterhin betreut und versorgt. Nach der Versorgung von Wunden, Unterkühlungen etc. wurden die schwerer Verletzten sofort dem Rettungsdienst übergeben, die anderen Betroffenen wurden in das Unterkunftszelt verbracht, dort weiterhin betreut und danach dem Rettungsdienst übergeben.

Geschafft: Teilnehmer nach dem Übungsende

So wurden bei dieser Übung wieder mal viele Szenarien eingespielt, die von allen Beteiligten sehr gut gemeistert wurden. Besonderer Dank gilt dem Jugendrotkreuz aus Winsen, dass mit 3 Betreuern und 11 Kindern diese Übung durch eine gekonnte Darstellung der Betroffenen möglich gemacht hat. Ferner bedanken wir uns bei den Vertretern der SEG (Schnelle Einsatz Gruppe) Celle und des Rettungsdienstes, die diese Übung beobachteten. 

Einen herzlichen Dank auch an den Angelsportverein Winsen (Aller) e.V., der uns das Gelände am Kalker für diese Übung zur Verfügung gestellt hat.

 

Blutspendetermin in Winsen (Aller) war gut Besucht

Beim letzten Blutspendetermin, am 7. Juli 2008, konnten die Helfer des DRK wieder viele Spender begrüßen. Erfreulicherweise kamen neben vielen „Stammspendern“ auch insgesamt vierzehn Erstspender, die jeder einen Gutschein für das Celler Badeland als Dankeschön erhielten.

Herr Rudolf Reimchen erhielt für die 70. Spende eine Urkunde und einen Einkaufsgutschein, ebenso wie Herr Karl-Heinz Rodenberg, der das 60. Mal Blut spendete.

Die nächste Blutspende findet am 07. Juli 2008 statt, wie immer in der Heinrich-Pröve-Realschule in Winsen. Merken Sie sich den Termin bitte vor.

Achten Sie bitte darauf, dass sich die Zeiten zum nächsten Termin geändert haben!

Beginn der Blutspende 16.30 Uhr. Ende 20.00 Uhr. Wir bitten um Beachtung

Herr Rudolf Reimchen mit unserem 2. Vorsitzenden Otto Badeda
Herr Karl-Heinz Rodenberg und der 2. Vorsitzende bei der Übergabe der Urkunde

Ehrenamt für die Bevölkerung wichtig!

Sehr interessant: hier wird Puls und der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen
Mitglieder vom JRK lassen sich den Notfallkoffer erklären

Wieder einmal hatte es Petrus gut mit den Veranstaltern gemeint, und so war es nicht verwunderlich, dass es zum Verkaufsoffenen Sonntag am 08. Juni in Winsen (Aller) wie so oft ein super heißer Sommertag war.

Super war auch die Ausstellung vom DRK Ortsverein Winsen (Aller) e.V. Nicht nur, dass ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und ein Rettungstransportwagen (RTW) zur Schau standen, sondern auch Schautafeln und die Bildergalerie, die über die Arbeit vom Ortsverein Winsen (Aller) e.V. informierten, über die Unterschiede, die in der Arbeit zwischen hauptamtlichen Angestellten und ehrenamtlichen Helfern bestehen.

Auf den Schautafeln wurde anschaulich gezeigt, wie es aussehen würde, wenn es kein Ehrenamt geben würde. Denn wie in Amerika, als nach dem Hurrikan Kathrina in New Orleans alle Bewohner, die ihr Dach über dem Kopf verloren hatten, sich selbst überlassen waren, würde es in Deutschland nicht zugehen, da wir hier ein Ehrenamt haben, wo sich die Freiwilligen um solche Menschen
kümmern.

Auch hier beim Verkaufsoffenen Sonntag zahlte sich es aus, dass es das Ehrenamt im DRK gibt. So konnten die gut ausgebildeten Bereitschaftsmitglieder zwei kleine und zwei etwas größere Notfälle versorgen. Eine Person ließ man vorsorglich ins AKH verbringen. Am frühen Abend endete der Verkaufsoffene Sonntag, und wir hoffen, dass wir allen Besucher unseres Standes genügend Informationen geben konnten.

Im RTW: Intubieren einer Person (hier bei einem Dummi)

Jugendrotkreuz besucht Heidepark

Riesen Spaß in der Wildwasserbahn

Am ersten Sonntag im Mai besuchte das Winser Jugendrotkreuz den Heidepark in Soltau. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen.

Nicht nur aus Winsen, sondern aus ganz Niedersachsen kamen Jugendrotkreuzgruppen der Einladung in den Heidepark nach, so dass man überall Gleichgesinnte traf.

Ob Colossos, die größte Holzachterbahn der Welt, Loopingbahnen oder Mountainrafting, Karussells oder für die Jüngeren unter uns eine Fahrt mit dem Mississippidampfer, für jeden war etwas dabei. Die ganz Unerschrockenen trauten sich auch in den „Scream“, ein Turm, wo man aus rund 70 Meter Höhe im freien Fall in Richtung Boden rauscht.

Auch der Wettergott war uns gnädig, kaum eine Wolke war am blitzblauen Himmel zu sehen, und wir konnten uns über wunderschönes Frühlingswetter freuen, so dass auch manche nasse Hose aus der Wildwasserbahn nicht schrecken konnte.

Am Ende dieses Tages waren sich alle einig, dass man eine solche Fahrt ruhig wiederholen kann, so viel Spaß hat es allen gemacht.

Wieder zurück in Winsen nach einem tollen Tag im Heidepark

Winser Schulsanitätsteam siegt bei Kreiswettkämpfen

Bild 1: Die Schulsanitäter mit ihrem Betreuer und dem gewonnen Pokal
Bild 2: Das Jugendrotkreuz Winsen mit Ihrer Leiterin Heike Falkenthal und der Betreuerin Isabell Lieder

Es geht wieder los!- Nach diesen Motto zog das Schulsanitätsteam der Heinrich-Pröve-Realschule dieses Jahr erneut los. Vor einem knappen Jahr nahm man an den 1. Schulsanitätswettkämpfen in Eicklingen teil. Dieses Jahr richtete der Gewinner des Vorjahres, Unterlüß, die Spiele aus. Im Gegensatz zum letzten Jahr umfasste das Programm dieses Mal ein komplettes Wochenende. Jugendrotkreuz-Gruppen aus dem gesamten Landkreis trafen hier zusammen, um einerseits ein schönes Wochenende gemeinsam zu verbringen und andererseits an den Wettkämpfen, die nicht nur für die Schulsanitätsdienste waren sondern auch allen Jugendrotkreuzgruppen offen standen, teilzunehmen.

Am Samstag war der Sanitätswettbewerb angesetzt. Das Aufgabenprogramm ging in 13 Stationen in einer Art Dorfrallye quer durch Unterlüß. Von geschichtlichem Wissen über die Gründung des Roten Kreuz über Ballspiele bis hin zum Nationalhymen raten war alles dabei. Geschicklichkeit war ebenso gefragt wie Schnelligkeit und Wissen. Außerdem wurde das Kartenlesen auf diese Weise noch trainiert, und einige Teilnehmer entwickelten im Laufe des Wettkampfs ihre eigene kleine Strategie, die kleinen schwarzen Buchstaben auf der Karte zu entziffern. Hauptteil des Tages bildeten zwei Erste-Hilfe-Stationen. Hier galt es, das Gelernte bei zwei Fallbeispielen zu erproben und sich gegen die anderen Gruppen zu beweisen. Die Situationen waren aus dem Schulalltag heraus gegriffen und spielten demzufolge auch auf dem Schulhof der Waldschule Unterlüß, die den Jugendrotkreuzlern auch als Nachtlager diente.

Gegen 16.00 Uhr beendeten alle 14 Gruppen (5 Schulsanitätsteams und 9 JRK-Gruppen verschiedener Alterstufen) die Rallye erfolgreich und kehrten zur Schule zurück, und dann hieß es Warten, bis alle Punkte ausgezählt waren. Für die Schulsanitätsteams fand die Siegerehrung gleich im Anschluss statt.

Bei der Mannschaft der Realschule Winsen stieg die Anspannung. Hatte man es geschafft, den dritten Platz des Vorjahres zu halten oder womöglich noch zu verbessern? Die Minuten zogen sich dahin, und schließlich gab es nur noch zwei Plätze zu vergeben. Als es beim zweiten Platz hieß „Realschule Wathlingen“, brach beim Winser Team lauter Jubel los. Man hatte es geschafft, und der Pokal, der für die Schule errungen wurde, wurde freudestrahlend entgegengenommen.

Die Siegerehrung für die JRK-Gruppen fand am Sonntag nach dem Frühstück statt. Die Winser Gruppe, die erst vor wenigen Wochen beschlossen hatte, an diesem Wettkampf teilzunehmen, belegte in ihrer Altersgruppe den vierten Platz und nahm sich fest vor, diese Platzierung im nächsten Jahr auf jeden Fall zu verbessern.

An dieser Stelle geht noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren dieser Wettkämpfe und das wunderschöne Wochenende.

Das Winser Schulsanitätsteam und die JRK-Gruppe gratulieren allen anderen Teilnehmern herzlich für ihre Platzierungen, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Text: Venja Rüpke/Isabell Lieder / Bilder: Thomas Lieder

Blutspendetermin in Winsen (Aller) war gut besucht

Herr Hermann Thies mit unserem 2. Vorsitzenden Otto Badeda, 80 Spenden
Herr Hartmut Runow und der 2. Vorsitzende bei der Übergabe der Urkunde, 70 Spenden
Herr Klaus Hartmann bei Übergabe der Urkunde und dem Einkaufsgutschein, 60 Spenden
Frau Elisabeth Wittich wird vom 2. Vorsitzenden beglückwünscht zur 50. Spende

Beim letzten Blutspendetermin Mitte April konnten die Helfer des DRK wieder viele Spender begrüßen. Erfreulicherweise kamen neben vielen „Stammspendern“ auch insgesamt elf Erstspender, die jeder einen Gutschein für das Celler Badeland als Dankeschön erhielten.

Hermann Thies erhielt für die 80. Spende eine Urkunde und einen Einkaufsgutschein, ebenso wie Herr Hartmut Runow, der das 70. Mal Blut spendete sowie Herr Klaus Hartmann der zum 60. Mal spendete. Auch Frau Elisabeth Wittich, die zum 50. Mal Blut spendete, wurde von den freiwilligen Helfern begrüßt und erhielt auch eine Urkunde sowie einen Einkaufsgutschein.

*** Wir bedanken uns nochmal herzlich bei allen Spendern ***

DRK-Bereitschaft pflegt Brauchtum

Am 5. April feierte DRK Bereitschaftsmitglied Andreas von der Brelie seinen 30. Geburtstag. Da er noch nicht verheiratet ist, musste er dem Brauch nach die Rathaustreppe fegen. Der Brauch ist ca. 50 Jahre alt und stammt aus Bremen. Seit den 80er Jahren wird dieser Brauch auch in der Region Celle gepflegt.

Allerdings musste Andreas von der Brelie nicht die Treppe fegen, sondern den Platz vor der Treppe. Begleitet vom Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Winsen, wo er ebenfalls aktiv ist, und einem Fahrzeug des DRK-Ortsvereins wurde er auf einem Bollerwagen von Zuhause zum Rathausplatz gezogen.

In seinem Tauchanzug musste der begeisterte Hobbytaucher hier rund 12000 von fleißigen Sammlern zusammengetragene Kronkorken fegen. Hierfür standen ihm eine Zahnbürste, ein Handfeger und schließlich ein Besen mit massivem Eisenstiel zur Verfügung.

Schließlich „erbarmte“ sich eine der zahlreich anwesenden Jungfrauen (im Alter zwischen 3 und 13 Jahren) und küsste ihn frei.

Im Anschluss an dieses lustige Ereignis ließ man den Abend gemütlich bei einer Bratwurst und Bier vom Fass ausklingen. Und Andreas von der Brelie war sich sicher, dass er in den nächsten zehn Jahren heiraten wird, denn an seinem 40. Geburtstag möchte er keinesfalls rückwärts auf einem Esel sitzend durch Winsen reiten. Die gesamte DRK-Bereitschaft sowie der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Winsen gratuliert nochmals ganz herzlich zum Geburtstag und wüscht alles Gute.